Allgemeines

Die Tagesheimschulen Pullach sind die älteste Einrichtung dieser Art in Bayern. Seit 1953 haben wir Erfahrung in der ganztägigen Betreuung von Kindern und Jugendlichen.

Alle unsere Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 9. Klasse verbringen den Nachmittag (Mittagessen, Freizeit, Lernen) in der Schule. Wir haben keine externen Schüler.
Ab der 10. Jahrgangsstufe gibt es kein Tagesheim mehr. Die Schülerinnen und Schüler können aber im Haus essen und arbeiten, soweit sie dies wollen.

Der Vormittag dient, wie an anderen Schulen auch, dem Unterricht. Der Nachmittag bietet eine Phase für Erholung und Hobbys und eine ausgiebige Lernzeit zur Erledigung der Hausaufgaben. Jede Klasse wird dabei von ihrem eigenen Erzieher betreut.

Besonderheiten:

  • enger Kontakt zwischen SchülerInnen, LehrerInnen, ErzieherInnen und Eltern
  • sehr intensive Zusammenarbeit zwischen LehrerInnen und ErzieherInnen durch Hospitationen und pädagogischen Austausch
  • zweimal im Jahr Tagesheimzeugnisse (Mitte Dezember/Ende März) der KlassenerzieherInnen, die über soziales Verhalten und Arbeitshaltung der SchülerInnen informieren

Ein weiteres besonderes Merkmal unseres Tagesheims ist unser Feriencamp, das wir in einer Oster- und einer Pfingstferienwoche und in den ersten beiden Sommerferienwochen anbieten.

Haben Sie Fragen, die das Tagesheim betreffen? Wenden Sie sich an die Tagesheimleitung, Frau Stefanie Schrauth.