Befreiungen und Krankheit

Merkblatt zum Verfahren bei Krankheit und Befreiungen


Bei Erkrankung eines Schülers oder einer Schülerin muss die Schule bis spätestens 8 Uhr entweder telefonisch, per Fax (74426-250) oder per E-Mail verständigt werden. Bei Rückkehr in die Schule ist der Klassenleitung eine schriftliche Mitteilung über die Dauer der Erkrankung vorzulegen. Ein ärztliches Attest ist nötig bei Versäumnis eines angekündigten Leistungsnachweises (z.B. Schulaufgabe / Referat) sowie ab zehn Fehltagen.

Erkrankt ein Schüler während des Unterrichts, begibt er sich mit Erlaubnis der zuständigen Lehrkraft ins Sekretariat, das die weiteren Schritte übernimmt. Je nach Krankheitsverlauf werden die Eltern telefonisch verständigt. Wenn das Kind nach Hause gehen darf oder abgeholt wird, erhält es ein Befreiungsformular, das von der aktuellen Lehrkraft und zu Hause von den Eltern unterschrieben wird. Bei Erkrankungen am Nachmittag zeichnet der zuständige Erzieher dieses Formular ab.

Häufen sich krankheitsbedingte Schulversäumnisse oder bestehen an der Erkrankung Zweifel, kann die Schule eine Attestpflicht auferlegen, d.h. für den Rest des Schuljahres muss für jeden versäumten Schultag ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

Bei Unfällen während der Unterrichtszeit, im Tagesheim, auf dem Schulweg oder bei Schulveranstaltungen übernimmt die bayerische Landesunfallkasse die Kosten. Bitte weisen Sie den behandelnden Arzt darauf hin, dass es sich um einen Schulunfall handelt und besorgen Sie sich im Sekretariat einen Unfallmeldebogen. Das ausgefüllte Formular wird dann von der Schule an die Landesunfallkasse weitergeleitet.

Befreiungen vom Unterricht setzen stets, da sie eine gesetzlich geregelte Verpflichtung betreffen, eine rechtzeitige Beantragung voraus. Der Antrag erfolgt stets schriftlich und wird vom Schüler persönlich bei der Klassenleitung abgegeben; dies muss, wenn kein Notfall vorliegt, wenigstens drei Tage vor dem Termin geschehen, damit über den Antrag noch sinnvoll befunden werden kann. Das zu verwendende Formular finden Sie auf der Homepage unter www.prmg.de/Einrichtung/Downloads.

Wir bitten um unbedingte Beachtung, dass auch und gerade letzte Schultage vor Ferien verpflichtend sind und Befreiungen wegen vorgezogener Reiseantritte oder privater Termine an diesen Tagen grundsätzlich nicht erteilt werden. In Abstimmung mit dem Elternbeirat appellieren wir daher schon am Schuljahresanfang, Reisen, Familienfeste oder andere Freizeittermine so zu planen, dass die Schulpflicht nicht verletzt werden muss. Auch ein gewisses Maß an Pflichtethik betrachten wir als Teil einer christlichen Werteerziehung.

Für Befreiungen vom Tagesheim ist ebenfalls ein schriftlicher Antrag notwendig. Adressat ist der jeweilige Erzieher bzw. die jeweilige Erzieherin der Klasse. Von telefonischen Befreiungsgesuchen während des laufenden Schultages bitten wir Abstand zu nehmen. Die Lernzeit ist knapp bemessen und sollte bis Freitagnachmittag genutzt werden. Wir weisen darauf hin, dass Schüler an Tagen, an denen sie vom Tagesheim befreit sind, für die Erledigung der Hausaufgaben selbst verantwortlich sind.