Ökopol

Den Gründern des Hobbykurses ÖKOPOL war ein ordentliches und gepflegtes Schulgelände wichtig. Als Schüler der Unterstufe schnappten sie sich mal schnell einen Müllsack und sammelten Unrat, sie halfen den Hausmeistern im Herbst beim Laubkehren oder entrümpelten Kellerräume. Inzwischen sind sie in der Q11 und hatten im Schuljahr 2019/2020 „Nachfolger“: Schüler einer 5. und einer 7. Klasse trafen sich ein- bis zweimal wöchentlich, um den fast 500 Meter langen Meditationsweg im Schulwald vom Unkraut zu befreien und Unebenheiten auszugleichen. Den Winter über karrten sie unzählige Schubkarrenladungen an Hackschnitzel durch den Wald und verstreuten sie auf dem Weg. Das Projekt wäre längst fertig, hätten nicht der Orkan Sabine und anschließend das Coronavirus die Arbeiten gestoppt. Aber wir machen weiter im nächsten Schuljahr! Danach wartet bestimmt schon die nächste Aufgabe für die fleißigen Mitglieder des Hobbykurses ÖKOPOL.

Corinna Egner und Markus Egner