Trainingsraum

Seit dem Schuljahr 2013/14 gibt es am Gymnasium und an der Realschule für alle Jahrgangsstufen das sogenannte Trainingsraumkonzept, ein Programm, das während des Unterrichts hilft, mit Disziplinproblemen konstruktiv umzugehen.

Ziel des Trainingsraumkonzepts ist eine nachhaltige Verbesserung der Arbeitsatmosphäre in den Klassen und somit mehr Freude und Erfolg beim Lernen für alle Schülerinnen und Schüler. Die Idee des Trainingsraums geht von folgender Vorgabe aus: Jeder Schüler, jede Schülerin hat das Recht, ungestört zu lernen und jeder Lehrer, jede Lehrerin das Recht, ungestört zu unterrichten. Lehrer und Schüler gehen respektvoll miteinander um und achten auf die Rechte des Anderen.

Die Schülerinnen und Schüler, die den Unterricht stören, werden angeleitet, die Rechte anderer zu respektieren und verantwortlich für sich und andere zu denken und zu handeln.

Stört ein Schüler wiederholt den Unterricht, wird er nach einem genau festgelegten Ablaufplan in den Trainingsraum geschickt, wo ein Trainingsraumerzieher ihn dabei unterstützt, sich mit den Auslösern für sein Verhalten und geeigneten Möglichkeiten der Abhilfe bzw. mit Verhaltensalternativen auseinanderzusetzen. Den Unterrichtsstoff, den er in der Zeit versäumt hat, muss er selbstständig nachholen. Er erhält einen Laufzettel, den er zu Hause vorlegen und unterschreiben lassen muss. Diesem Formblatt können alle wichtigen Informationen über die jeweilige Unterrichtsstörung entnommen werden.

Bei mehr als drei Aufenthalten im Trainingsraum je Schuljahr kommt es zu einem Gespräch mit dem Schüler, einem Elternteil, der Schulleitung, der betroffenen Lehrkraft und/oder dem Trainingsraumerzieher.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Trainingsraumerzieher.

Markus Egner

markus.egner(at)prmg.de